• auffliegende Säbelschnäbler
  • Kanufahrt bei Katingsiel
  • fliegende Säbelschnäbler im Katinger-Watt
  • Strandleben in St. Peter-Ording mit Pfahlbau
  • Fahrradfahrer auf dem Steg am Strand von St. Peter-Ording

Nordseeland - St.Peter-Ording - Eiderstedt - Dithmarschen

Die Urlaubsregion Nordseeland - St.Peter-Ording - Eiderstedt liegt an der Westküste Schleswig-Holsteins.
Direkt am UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer und am Nationalpark Wattenmeer.
Eiderstedt ragt als Halbinsel in die Nordsee hinein und liegt somit mitten drin im Weltnaturerbe. An der westlichen Spitze dieser Halbinsel liegt St. Peter-Ording mit seinen weiten Sandstränden, den Dünen, Kiefernwäldern und der Dünen-Therme. An der südlichen Seite zu Dithmarschen findet sich - in der ehemaligen Eidermündung - der Naturerlebnisraum "Katinger Watt". Die Nordküste der Halbinsel ist der Übergang zum Naturschutzgebiet nordfriesisches Wattenmeer. Ganz im Westen steht das Wahrzeichen der Halbinsel - der Leuchtturm Westerheversand mit seinen beiden Leuchtturmwärterhäusern.

1000 gute Gründe, nach Eiderstedt zu fahren -

– eine Liebeserklärung!

Eiderstedt ist eine kleine Halbinsel im nördlichsten Bundesland Schleswig-Holstein, westlich etwa zwischen Tönning und Husum gelegen.

Von Hamburg aus erreicht man sie mit dem Zug (umsteigen in Husum)

Bequemer und schneller fährt man mit dem Auto ab Hamburg über die A23, anschließend über die B5/B202 oder aber über Wesselburen und das Eidersperrwerk.

Die Landschaft Eiderstedt

Übrigens: Laut einer unlängst erstellten Studie sind die Schleswig-Holsteiner die zufriedensten Menschen in dieser Republik, trotz ökonomischer Probleme. Ich kann das gut verstehen.

Dünen in St. Peter-Ording mit Westerhever Leuchtturm

Die folgenden Seiten seien ein kleiner Leitfaden für eine Erkundungstour. Er ist subjektiv gefärbt, aber das Ergebnis vieler Urlaube über mehr als den Zeitraum eines Vierteljahrhunderts.

Das Nordseeklima:

Winterspaziergang in St. Peter-Ording

Winterspaziergang auf dem Deich / im Hintergrund das Restaurant Gosch

Die heilende Wirkung des Nordseeklimas ist seit langem bekannt. Der kühle und oft intensive bis stürmische Wind zwingt den Körper zu mehr Wärmebildung. Nach kurzer Eingewöhnungsphase passt er sich an die Bedingungen an und wird abgehärteter. Am Meer ist es selten schwül, deshalb werden Herz und Kreislauf weniger belastet als anderswo.

Der Strand in der Abendsonne

Der Strand in der Abendsonne

Lange Strandspaziergänge sind, besonders im Bereich der Brandungszone, sind gesund, da hier der Salzgehalt der Luft besonders hoch ist. Sie enthält viele Salzwassertröpfchen, die von den Atemwegen aufgenommen werden. Dies fördert die Schleimbildung und ist therapeutisch wirksam bei Erkrankungen der Atemwege wie Bronchitis und Nebenhöhlenerkrankungen. Auch Patienten, die an Hautkrankheiten und Allergien leiden, kann Nordseeluft helfen. Der Verfasser kann bestätigen, dass sich der von Ärzten empfohlene Nordsee-Aufenthalt bei Tinnitus-Kranken sehr positiv auswirken kann.

Am Strand von St. Peter-Ording

Am Strand von St. Peter-Ording

Die Reize sind reduziert auf die Weite des Himmels und das gleichmäßige Rauschen des Wassers und sie wirken beruhigend und entspannend, wenn man sich darauf einlässt.
Aber Vorsicht: Hüten Sie sich vor zu langer Sonneneinstrahlung! Wegen des kühlen Windes bemerkt man Sonnenbrände häufig zu spät.
Auch hier gilt: Gaaaanz langsam anfangen…

Übrigens endet die heilende Kraft der Nordsee nicht im August. Der Verfasser kommt schon seit Jahren regelmäßig nach Eiderstedt. Im Frühling, Herbst und besonders im Winter – aber nur selten im Sommer.
Die schönsten Strandspaziergänge, soll es denn Sand sein, findet man im Westteil der Halbinsel Eiderstedt. Im gesamten Bereich von St.Peter gibt es breiten Sandstrand. Bei Wanderungen auf dem Westerheversand ist unbedingt ein Tidenkalender zu Rate zu ziehen. Die Sandbank ist durch einen Priel vom Grünland getrennt, der rechtzeitig vor der nächsten Flut durchquert werden muss. Hier besteht sonst Lebensgefahr!

Säbelschnäbler, Rotschenkel und dunkle Wasserläufer:

Nordseeland: | Impressum | Fotos und Texte